Coaching - Der Markt boomt. Wie Sie einen guten Coach finden.
Das Thema Coaching ist aktueller denn je.
Schon lange hat in Amerika jeder erfolgreiche Macher - oder einer, der es werden will - einen Coach an seiner Seite. Dieser Trend hält seit geraumer Zeit auch in Deutschland Einzug. Warum ist das so?
Zuerst mögen Sie sich die berechtigte Frage stellen:
Coaching? Bringt das denn was?

Spitzensportler wären über diese Frage erstaunt. Ganz selbstverständlich lassen sie sich dabei helfen, das Beste aus sich herauszuholen. Das funktioniert auch am Arbeitsplatz! Egal ob Sie andere managen oder sich selbst, der Blick von außen macht Lösungen sichtbar, die längst in Ihnen stecken.

Immer mehr Menschen setzen auf das Können und Know-how professioneller Experten, wenn es darum geht sich persönlich, beruflich oder privat weiterzuentwickeln.

Ich möchte Ihnen gerne Einblick und Durchblick in dieses spannende Thema geben:

I) Was ist Coaching?

Allgemein wird unter Coaching die professionelle Beratung und Begleitung einer Person (Coachee) durch einen Coach verstanden. Es geht um Themen wie Klärung, Orientierung, Problemlösung und Entwicklung. Persönliche berufsbezogene Probleme werden unter vier Augen reflektiert und bearbeitet. Verdeckte Ressourcen und Potentiale werden erkannt, benannt und damit nutzbar gemacht was die Leistungsfähigkeit und das Selbstbewusstsein erhöht.

Es ist zeitlich begrenzt, fördert die Eigenverantwortung und ist daher als Hilfe zur Selbsthilfe zu verstehen. Coaching bietet keine Lösungsstrategien von der Stange, sondern unterstützt den Coachee dabei, eigene Lösungsansätze zu entwickeln. Im Mittelpunkt steht die eigenständige Entscheidungskompetenz, die für eine Führungskraft unerlässlich ist.

Der Coach als Außenstehender mit Lebens- und Beratungserfahrung bietet dem Coachee klares und neutrales Feedback, das ihm hilft, leicht und schnell Veränderungen zu erreichen. Allerdings sind seine Selbstverantwortlichkeit und die Freiwilligkeit oberster Grundsatz im Coaching. Ein Coach bringt uns auf den Weg, gibt notwendige Hinweise und spornt uns an, unser Bestes zu geben, dieses Quäntchen mehr zu erreichen, das letztendlich den großen Unterschied zwischen Gewinnen und Verlieren ausmacht.

Im geschützten Rahmen des vertraulichen Gesprächs kann der Klient neue Strategien testen um diese dann bewusster, effektiver und sicherer im Beruf einzusetzen, um nachhaltige Veränderungen zu erzielen. Denn das Ziel als Coach ist letztlich immer, sich überflüssig zu machen.

II) Bei welchen Themen unterstützt ein Coaching?

Ein Coaching ist zum Beispiel sinnvoll, wenn
  • neue Aufgaben anstehen
  • Veränderungsprozesse gestaltet oder bewältigt werden sollen
  • Gefühlsturbulenzen Kraft rauben
  • das Selbstbewusstsein und die eigene Souveränität optimiert werden sollen
  • wichtige Termine, Präsentationen oder Vorträge bevorstehen
  • Überarbeitung und Erschöpfung sich bemerkbar machen
  • die eigene Zeitplanung optimiert werden soll
  • Ziele nicht mehr ganz klar sind
  • die Motivation gesteigert werden soll
  • es mit der Kommunikation besser laufen soll
  • die Zusammenarbeit mit anderen optimiert werden soll
  • die Konfliktfähigkeit gesteigert werden soll
  • Führungsaufgaben drücken oder erworben werden sollen
  • Entscheidungen anstehen
III) Woran erkenne ich einen guten Coach?

Es gehört eine Menge dazu, jemanden anderen zu begleiten und zu inspirieren. Der Erfolg eines Coachings steht und fällt mir dem Vertrauen in den Coach. Aus meiner persönlichen Erfahrung weiß ich, dass ich immer nur so weit gegangen bin, wie ich das Gefühl hatte, mein Coach kann da mithalten. Also: Hatte er einen großen Schatz an Erfahrungen, habe ich ihm alles zugemutet. Schien er mir selbst unsicher, habe ich mich zurückgehalten.

Deshalb ist meine Liste, woran sie einen guten Coach erkennen können, recht umfangreich:
  • Selbst- und Lebenserfahrung
  • Herzlichkeit
  • Authentizität
  • Gute Selbstreflexion
  • Fähigkeit zur realistischen Selbsteinschätzung (Wahrnehmung der eigenen Stärken und Schwächen)
  • Eigene Führungserfahrung und Kenntnis des betrieblichen Umfeldes
  • Unternehmerisches Denken
  • Wirtschaftliches und psychologisches Wissen
  • Mehrjährige, umfassende Beratungserfahrung
  • Gute Menschenkenntnis
  • Diagnostische Kompetenz
  • Regelmäßige Reflexion der eigenen Arbeit in Supervisionssitzungen
  • Permanente Weiterbildung
  • Fähigkeit, zuhören zu können
  • Klare, respektvolle Kommunikation
  • Aufmerksamkeit
  • Interesse an den Anliegen des Klienten
  • Konfrontationsbereitschaft
  • Neutralität, Vorurteilsfreiheit, Unabhängigkeit und Offenheit
  • Ethik
  • Zivilcourage
  • Autorität
  • Standfestigkeit im Vorgehen, Frustrationstoleranz
  • Flexibilität im Inhalt
  • Empathie, emotionales Einfühlungsvermögen
  • Glaubwürdigkeit, persönliche Integrität, Kongruenz
  • Diskretion, absolute Verschwiegenheit bezüglich der Inhalte des Coaching
VI) Vorbereitung und Ablauf des Coachings

Der Ablauf des Coaching-Prozesses lässt sich in einzelne Schritte unterteilen. Die Ziele des Klienten stehen dabei immer im Vordergrund. Denn seine persönlichen Erfolge zu erreichen und zu feiern, ist der Sinn des Ganzen!

Am Anfang steht das gegenseitige Kennen lernen, bei dem sich Coach und Klient das erste Mal begegnen und feststellen, ob die Chemie stimmt. Wenn beide miteinander arbeiten möchten, geschieht das nach folgenden Ablauf:

1) Gemeinsame Erörterung der Ausgangssituation
  • Wo stehen Sie gerade?
2) Ausarbeiten, Beschreiben und Setzen des Ziels
  • Was wollen Sie lernen oder erreichen?
3) Zeitliche, realistische Festlegung des Ziels
  • An welchem Datum wollen Sie Ihr Ziel erreicht haben?
4) Festlegung der einzelnen Schritte und Herausarbeitung der Strategie, dann Loslegen
  • Wie wollen Sie Ihr Ziel erreichen? Welche Hilfe benötigen Sie dazu?
5) Reflektion nach Erreichen des Zieles oder verstreichen der Deadline
  • Haben Sie Ihr Ziel erreicht? / Warum haben Sie Ihre Ziele nicht erreicht?
6) Neue Zielsetzung bzw. Ziel bei nicht Erreichen wird neu formuliert und bearbeitet (Schritte 1-6)
  • Welches Ziel möchten Sie als nächstes erreichen? / Wie stehen Sie zu Ihrem verfehlten Ziel?

Der vierte Schritt umfasst in aller Regel fünf bis sieben Sitzungen, in denen die Ursachen der Problemstellungen und Lösungsansätze erarbeitet werden. Der Abstand zwischen den Sitzungen sollte ca. zwei bis drei Wochen betragen. Dies ist ein Zeitraum, in dem Erkenntnisse umgesetzt werden können. Die Flexibilität dieses Prozesses erhöht die Effektivität und die Wirtschaftlichkeit.

Im fünften Schritt wird nach den Coaching-Intervallen in einem abschließenden Gespräch mit dem Klienten und gegebenenfalls dem Vorgesetzten gemeinsam ein Resümee aus dem Coaching gezogen. Dabei werden die im Rahmen des Coachings sichtbaren Veränderungen dokumentiert und weitere Entwicklungsmaßnahmen sowie -schritte vereinbart. Schließlich ist Coaching im Unternehmen ein Teil des permanenten Entwicklungsprozesses und sollte nicht als isolierte Maßnahme stehen.

Wir hoffen, Ihnen das Thema Coaching näher gebracht zu haben.

Nutzen Sie es als Ihren persönlichen Katalysator.

Denn wir sind davon überzeugt, dass jeder Mensch Talente und Fähigkeiten hat und die Sehnsucht, etwas Eigenes in die Welt zu bringen. Die entscheidende Frage ist: Wer bin ich wirklich? Wenn unser Leben und Arbeiten unserem Potential entspricht - dann ist es natürlich und leicht. Es macht Spaß!

Wir möchten gerne mit den Worten von Oscar Wilde schließen:

Ziel des Lebens ist Selbstentwicklung. Das eigene Wesen völlig Zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung.

Herzliche Grüße

Maria und Kay Dechent

Diamant-Coaching

Druckversion Druckversion | Sitemap
Diamant-Coaching® * Maria & Kay Dechent * Hanssensweg 3 * 22303 Hamburg * Tel.: 040 - 31 70 10 11 * Mobil: 0176 - 50 13 49 07